11 Tipps & Tricks bei Pollenallergie und Heuschnupfen

Frohe Ostern!


Ostern bedeutet für mich: Der Frühling ist da. Die Osterglocken blühen und auch die Krokusse sind schon auf den Blumenwiesen in all ihren schönsten Farben. Leider bedeutet das jedes Jahr für mich, dass meine Pollenallergie (mit dem Symptom Heuschnupfen) auf ihrem höchsten Niveau angelangt ist.



Über die Jahre habe ich mir ein paar Tipps & Tricks angeeignet, damit meine Allergie nicht so stark ausbricht. Also dachte ich mir, ich erstelle Dir eine Liste mit meinen 11 besten Tipps & Tricks gegen die Pollen, die Du von morgens bis abends nutzen kannst.




1. Lüfte hauptsächlich in der Nacht und schließe mit den ersten Sonnenstrahlen bzw. beim Aufstehen das Fenster. Auch die Bäume und Gräser ruhen bei Nacht, das heißt es sind weniger in der Luft und es kommen auch nur wenige in Deinen Wohnraum. Wenn Du in einer Stadt wohnst, ist die Pollenkonzentration am Abend am höchsten! In den ländlichen Gebieten aber besonders in den frühen Morgenstunden. Das Lüften solltest Du unbedingt auf die Umgebung anpassen.


2. Wischen, wischen, wischen! Ich wische in meiner Pollenhochzeit täglich und staubsauge auch regelmäßig. Wichtig ist dabei: Mit einem nassen Tuch über Oberflächen, sowie auch den Boden feucht wischen. Besonders in den Räumen, die man nachts lüftet. Am besten ist es, nicht selbst zu staubsaugen da dabei ein Teil der Pollen wieder aufgewirbelt werden. Lebt man gemeinsam mit jemandem der selbst keine Allergien hat, können die Hausarbeiten gut untereinander aufgeteilt werden.


3. Wenn ich meine Kleidung wasche, trockne ich diese immer in der Wohnung, damit sich dort nicht wieder Pollen ablagern, denen ich dann beim nächsten Anziehen ausgesetzt bin. Ebenso: Bettwäsche unbedingt drinnen trocknen!


4. Bin ich draußen unterwegs, setzte ich gerne eine Sonnenbrille auf. Ich habe das Gefühl, dass meine Augen dabei weniger gereitzt werden. Speziell bei Aktivitäten wie zum Beispiel beim Fahrradfahren finde das äußerst hilfreich.


5. Beim vielen Schnäuzten 🤧, ist es wichtig das Taschentuch nur einmalig zu verwenden. Außerdem solltest Du die Nase gut eincremen, damit diese nicht trocken und rissig wird. Hier kann ich Dir unsere Kamillensalbe empfehlen, diese ist super für beanspruchte und trockene Hautstellen, die eine extra Portion Pflege brauchen. Sie ist mein ständiger Begleiter für unterwegs, da sie praktisch in jede Tasche passt und ich creme mir damit regelmäßig die Nase ein.


6. Sobald ich nach Hause komme ziehe ich mich direkt um. Die Kleidung, die ich draußen an hatte, lege ich direkt im Flur ab und verstaue sie entweder im Schrankfach für „kontaminierte Pollenkleidung“ 😄 oder sie kommt direkt in den Wäschekorb.


7. Ebenfalls wenn ich nach Hause komme, kämme ich meine Haare mit einer nassen Bürste aus und mache mir einen Zopf.


8. Vor dem Schlafen gehen, hüpfe ich schnell unter die Dusche und wasche meine Haut und Haare gründlich. So vermeide ich, dass ich mein Gesicht beim Schlafen in die Haare lege, die den ganzen Tag über Pollen gesammelt haben. Wenn ich keine Lust auf Haare waschen habe, bürste ich meine Haare mindestens feucht aus und flechte mir dann einen Zopf. Das ist besonders bei Leuten mit langen Haaren unglaublich wichtig. Für die tägliche Haarwäsche kann ich Dir unser Kopfhaut-beruhigendes Pflegeshampoo nur ans Herz legen. Es ist frei von Silikonölen, Paraffinölen, Parabenen und PEG, welche Deine Kopfhaut und Haare nur unnötig bei der täglichen Wäsche reizen. Deshalb und wegen den natürlichen Inhaltsstoffen ist unser Pflegeshampoo speziell für die tägliche Haarwäsche entwickelt.


9. Für die Vollbartträger unter Euch: Auch hier gilt es, den Bart beim nach Hause kommen bzw. vor dem Schlafen gehen feucht auszukämmen . Als Bartseife haben wir die Hand- und Körperwaschseife die auch super bei der Bartpflege geeignet ist.


10. Die Bettwäsche spielt auch eine große Rolle. In der Pollenzeit sollte die öfter als sonst gewechselt werden, besonders das Kissen sollte alle 2/3 Tage getauscht werden. Dadurch bekommst Du einen besseren Schlaf 😴 und das Aufwachen morgens ist sehr viel angenehmer.


11. Einen elften Tipp habe ich auch noch: Unsere Bronchienwohl Reihe. Besonders wenn Du in der Pollensaison so stark hustest wie ich, hilft das Brochnienwohl-Elixier beim Abhusten von Schleim und soll einen gesunden Atmungstrakt unterstützen. Ich nehme dreimal täglich 20 Tropfen in wenig Wasser verdünnt. Genauso trinke ich unseren Bronchienwohl-Tee als kalten Eistee über den Tag hinweg. Ich koche mir am Abend einen Liter auf, fülle ihn in meine Glasflasche und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank abkühlen. Morgens nur noch ein paar Eiswürfel rein und ich bin ready für einen neuen Tag in der Pollen-Hochsaison!


Ich hoffe meine Tipps & Tricks helfen Dir weiter und Du kommst gut durch die Pollensaison! Ich freue mich über Dein Feedback per Mail oder auf Social Media!



110 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen